Makler Sprüche: Aus der Welt des Makler-Lateins

Von Jan am 18. März 2020 in Haushalt

Als Verkäufer sollte man nicht auf den Mund gefallen sein und über ein gewisses rhetorisches Talent verfügen. Das gilt insbesondere dann, wenn man seine Brötchen hauptberuflich mit dem Verkauf von Immobilien verdient. Makler leben nun mal von ihrem Verkaufstalent und aufgrund der aktuellen Marktlage sind sie in einem Berufszweig tätig, der satte Provisionen verspricht. 

Immobilien verkaufen sich von selbst – mitnichten! Nicht jede Immobilie ist ein Selbstläufer auf dem Markt und mitunter gestaltet sich ein Verkauf schwerer als gedacht. Einen passenden Käufer zu finden und diesem die Immobilie schmackhaft zu machen (oder aufzuschwätzen!), gehört zu den Aufgaben eines Maklers. Schrott bleibt zwar weiterhin Schrott, doch rhetorische Sanierungsmaßnahmen kosten erstmal kein Geld und bewirken manchmal kleine Wunder. Die „Immobiliensprache“ ist schon faszinierend, denn wie ich feststellen musste, haben Makler eine ganz spezielle Art, um Immobilien zu beschreiben (bzw. umschreiben) und somit in ein besseres Licht zu rücken. 

Lustige Formulierungen und Maklerfloskeln 

In der Immobilienbranche gibt es Begriffe, die hat man als Normalsterblicher garantiert noch nie gehört. Oder können Sie etwas mit dem Wort „grundrissstark“ anfangen? Ich konnte es nicht. Wenn ich eine Immobilie besichtige, dann will ich aus dem Mund des Maklers Worte wie „modernisiert“, „energieeffizient“, „Dach und Fassade neu gemacht“, „Leitungen erneuert“ oder „tolle Nachbarschaft“ hören. 

Doch beschreibt der Makler anstatt dessen das Objekt als „grundrissstark“, dann sollte man von einem Kauf tunlichst absehen und schleunigst das Weite suchen. Ich fühle mich dann in etwa so, als wenn ich in einer Situation bin in der ich einem gänzlich unattraktiven Menschen gegenüberstehe und ein nettes Kompliment machen möchte. 

Ich will weder unehrlich noch verletztend sein, also was sage ich? Ich sage beispielsweise „Du hast einen tollen Charakter“, oder „Du hast schöne Augen“. Aber ich sage nicht „Du bist grundrissstark“ und ich sage das selbst dann nicht, wenn die Person offensichtlich an Adipostas leidet und stark Übergewichtig ist: Makler hingegen sagen das im Gegensatz sehr gerne. Wenn ihnen gar keine positiven Attribute zu einer Immobilie mehr einfallen, dann ziehen sie dieses Wort als letztes As aus dem Ärmel. 

Ich reise im Flugzeug oder mit dem ICE sehr gerne Erster Klasse. Ich freue mich über das Plus an Beinfreiheit und fühle mich weniger eingeengt. Wir Menschen mögen nun mal mehr Raum, folgerichtig sind Immobilien mit mehr Quadratmetern ungleich teurer. Wie ich feststellen musste, gehen manche Makler bei der Objektbeschreibung noch einen Schritt weite und weisen beim Verkaufsgespräch von Altbauten nicht etwa auf die Quadratmeter, sondern insbesondere auf die Kubikmeter samt der Vorzüge von 3 Meter hohen Decken und der damit verbundenen „kopffreiheit“ hin. 

Wozu sollen denn so hohe Decken denn gut sein? Schließlich kann ich mich doch nur auf dem Fußboden bewegen und nicht die Wände hochlaufen? Schlussendlich habe ich festgestellt, dass alles seine Vor- und Nachteile hat. Hohe Decken bedeuten zwar höhere Heizkosten, doch wer Giraffen als Freunde hat, kann diese problemlos zur Einweihungparty in die neue Altbauwohnung einladen, ohne dass sich diese den Kopf stoßen. Obwohl … ich habe die Türrahmen vergessen!

Ihrer Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt …

… ist ein absoluter und oft verwendeter Klassiker aus der Maklersprache. Das klingt doch sehr gut und verlockend! Ich wollte mir schließlich immer mal meinen Kindheitstraum erfüllen und eine eigene Raketenabschußbasis mit einem Atomkraftwerk und angrenzendem Tierpark besitzen. Meiner eigenen Phantasie werden tatsächlich keine Grenzen gesetzt – von der zuständigen Bauaufsichtsbehörde oder dem Veterinäramt hingegen schon. 

Das ist ein ganz alter Maklertrick. Man verkauft, indem man die Phantasie des Verkäufers anregt und Bilder erzeugt. 
„Ja, aktuell sieht das ganze zwar total desaströs und abgewrackt aus. Doch stellen Sie sich mal vor, was sie alles daraus machen können und wie das später aussehen kann? Alles was Sie tun müssen ist es, sich hoffnungslos zu verschulden und das ganze Geld in Umbau-/Sanierungsmaßnahmen zu stecken und schwuppdiwupp haben Sie schon ihr lang ersehntes Traumhaus.“
 

Ebenso gerne preisen Makler Schrottimmobilien mit dem Zusatz an, dass nur etwas „handwerkliches Geschick“ notwendig ist, um die Immobilie wieder auf Vordermann zu bringen. Für den geübten Handwerker ist das schließlich kein Bedarf, den Wartungsstau zu beseitigen und die notwendigen Renovierungsarbeiten selbst durchzuführen. Übersetzt heißt das einfach, dass sich der Kauf der Immobilie nur dann lohnt, wenn man keine teuren Firmen bezahlen muss und den Großteil der erforderlichen Arbeiten selber erledigen kann. Und selbst wenn das der Fall ist, sollte man mit ganz spitzem Bleistift rechnen ob sich der Kosten-Nutzen-Effekt wirklich lohnt.

Ein kleiner Grundkurs in Makler-Latein

Wie gesagt, Makler verwenden gerne blumige Begriffe um Dinge zu beschönigen und Zustände gekonnt zu umschreiben. Hier ist ein kleiner Auszug von 10 typischen Maklerfloskeln samt Übersetzung: 

  • für Schnellentschlossene = für Käufer die nicht großartig nachdenken
  • hochwertige Ausstattung = liegt zumeist im Auge des Betrachters
  • über Jahre hinweg vom Inhaber liebevoll gepflegt und renoviert = der Inhaber hatte kein Geld für Handwerker und hat alles selber zusammengepfuscht
  • Liebhaberobjekt = halbe Bauruine, deren Kauf sich nicht lohnt
  • edler Marmor-/Parkettfussboden = sagt nichts über den Materialwert aus, da es diese Materialien auch in Billigversionen im Baumarkt zu kaufen gibt
  • denkmalgeschütztes Objekt = das Objekt wird durch das Denkmalamt geschützt, der Besitzer nicht. Im Prinzip darf man nichts ohne die Zustimmung des Denkmalamtes machen, Renovierungs- und Umbaumaßnahmen kosten in der Regel sehr viel Geld
  • individuelle Architektur = gewöhnungsbedürftiger und bewohnerunfreundlicher Grundriss
  • aufstrebendes Neubaugebiet = jahrelanger Baulärm, fehlende Infrastruktur
  • zentrale Lage = laut, dreckig, keine Parkplätze
  • begehrte Lage = teure Lage, weil alle da din ziehen wollen. Wenn alle da sind, sinkt der Wert der Immobilie wieder

Die 5 weisesten Zitate über Immobilien 

  • Og Mandino: „Immobilienhandel ist eine Kampfsportart.“
  • Birgit Gold: „Alle Menschen sind schlau. Die einen sind es vorher, die anderen werden es hinterher.“
  • Franklin D. Roosevelt: „Eine Immobilie kann weder verloren gehen oder gestohlen werden. Wird sie mit gesundem Menschenverstand gekauft, sorgfältig verwaltet und vollständig bezahlt, ist es die sicherste Investition der Welt.
  • Andrew Carnegie: „90% aller Millionäre wurden durch den Besitz von Immobilien zu dem was sie sind. Wer klug investieren will, steckt sein Geld in Immobilien. In diesem Wirtschaftszweig wurde mehr Geld verdient als in allen industriellen Investitionen zusammen.“ 
  • Mark Twain: „Kauft Land, denn es wird nicht reproduziert.“

… Sie wollen mir ja nur was verkaufen und die Provision einstreichen! 

Sie können sich gar nicht vorstellen, wie oft ich diesen Satz gehört und gehasst habe, als ich noch im Verkauf tätig war. Am liebsten hätte ich geantwortet: „Ich? Provision einsteichen? Wo denken Sie hin! Ich mache das hier nur aus humanitären Gründen und leiste meinen Dienst an der Menschheit. Hauptberuflich sammle ich Pfandflaschen und halte mich so über Wasser.“ 

Natürlich will ein Verkäufer Provision verdienen, das gilt insbesondere auch für Immobilienmakler, die als Angestellte zumeist nur ein karges Grundgehalt bekommen und auf Verkaufsprovisionen angewiesen sind. Das ist auch vollkommen legitim. Allerdings sollte die Provision auch verdient sein. Ein guter Makler sollte sich zuvor über die Immobilie gut informiert haben, so dass er dem Käufer Rede und Antwort stehen kann und alle Fragen kompetent beantworten kann. Zudem begleitet er den Kunden von der Erstbesichtigung bis zum Notarabschluss und hilft im Idealfall auch in Finanzierungsfragen und dem ganzen Papierkram. 

Quellenangaben und Verweise

Ähnliche Beiträge zum Thema Makler Sprüche: Aus der Welt des Makler-Lateins

« »