Täglicher Wasserbedarf

Wasser ist für uns Menschen absolut lebensnotwendig. Der menschliche Körper besteht aus bis zu 50% aus Wasser, da jedoch ständig Wasser ausgeschieden wird, beispielsweise über die Haut, die Nieren oder auch beim Atmen, müssen wir immer wieder Flüssigkeit zu uns nehmen. Der tägliche Wasserbedarf sollte nicht unterschritten werden. Wird zu wenig Wasser zugeführt, kommt es zu Leistungsabnahme und kann in weiterer Folge zu gesundheitlichen Problemen führen. (Mehr dazu unten)
Wasser erfüllt einige wichtige Aufgaben im Körper. Jegliche Körperflüssigkeiten (Speicher, Magensaft, Blut etc.) und Zellen enthalten Wasser, Wasser reguliert die Körpertemperatur über die Schweißproduktion, zudem transportiert es essenzielle Nährstoffe und andere Produkte des Stoffwechsels.

Tagesbedarf an Flüssigkeit

Grundsätzlich ist der tägliche Wasserbedarf vom Energieumsatz eines Menschen abhängig. Aber auch äußerliche Faktoren, wie beispielsweise die Lufttemperatur oder die Zusammensetzung unsere Nahrungsmittel, haben einen Einfluss auf unseren Wasserverbrauch.

Bestandteil einer gesunden Ernährung sollten etwa 1ml Wasser pro 1 kcal Energiebedarf aufnehmen. Bedeutet ein Mann mit einem täglichen Energieverbrauch von etwa 2500 kcal sollte 2500ml = 2,5L Wasser zu sich nehmen.

Bitte beachten Sie, dass der Bedarf bei erhöhter körperlicher Aktivität (führt zu höheren Energieverbrauch) wie z.B. Sport, aber auch bei Krankheiten wie Fieber, Durchfall oder Erbrechen, der Wasserbedarf deutlich höher ist. Auf während einer Schwangerschaft und der Stillzeit muss mehr Flüssigkeit aufgenommen werden, sprechen Sie in diesem Fall am besten mit einem Arzt.

Tipp:

Als Faustformel kann man 0,75 – 1L Wasser pro 20kg Körpergewicht annehmen. Z.B. eine Frau mit 60 kg sollte 2,25 – 3,0L Wasser am Tag trinken.

Mangel an Flüssigkeit & Folgen

Wie schon zuvor erklärt ist Wasser ein lebensnotwendiges Element für den Menschen und essenziell für viele Funktion des Körpers, daher kann Wassermangel sehr schnell zu massiven gesundheitlichen Problemen führen.
Erste Anzeichen eines Mangels sind verringerte Konzentrationsfähigkeit, Leistungsabnahme, Kopfschmerzen oder auch leichte Verwirrtheit. Auch Kreislaufversagen ist eine Folge von Wassermangel. Nach einigen Tagen kann es auch dazu kommen, dass giftige Substanzen nicht mehr ausgeschieden werden können.

Wasserverlust in Prozent in Relation zum Körpergewicht

ab 0,5%

Anzeichen: Durst, trockener Mund

ab 3%

Anzeichen: Durst, reduziertes Gewicht, geringe Harnproduktion, trockener Mund

ab 5%

Anzeichen: geringe Spannung der Haut, Zunge schwillt an, Beschwerden beim Schlucken, erhöhter Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur

ab 10%

Anzeichen: stark verminderte körperliche & geistige Leistungsfähigkeit, Verwirrtheit, Krämpfe, Kreislaufprobleme & Kollaps Bis zu Lebensgefahr!

Hausverbot für Hausstaubmilben

txn. Die Nase läuft, die Augen tränen, der Hals tut weh – das sind nur drei von vielen Symptomen, unter den Hausstauballergiker leiden können. Auslöser dafür ist das Milbenallergen, das sich im Kot der Hausstaubmilben befindet. Die winzigen Spinnentiere kommen in jeder Wohnung vor. Sie sitzen in Matratzen, Bettbezügen, Decken oder Kopfkissen. Was viele nicht wissen: Auch die Alltagskleidung ist eine wichtige Quelle der Plagegeister.

Um die Hausstaubmilben loszuwerden, sollten Allergiker deshalb ihre Wäsche regelmäßig eine Stunde lang bei mindestens 60 Grad Celsius waschen. Allerdings verträgt nicht jedes Kleidungsstück diese hohen Waschtemperaturen. Dann muss die Wäsche zweimal für mindestens drei Minuten mit kaltem Wasser ausgespült werden. Einfacher und effektiver lässt sich das Problem mit einer Waschmaschine lösen, die über eine Anti-Allergie-Funktion verfügt. Ein gutes Beispiel liefert LG Electronics mit der innovativen Dampftechnologie Steam: Textilien werden hier nur mit natürlicher Dampfkraft gewaschen – ganz ohne chemische Zusätze wie Weichspüler. Unabhängige Tests haben ergeben, dass auf diese Weise über 99,9 Prozent der Allergene entfernt werden. Neben der sorgfältigen Tiefenreinigung bleiben die Textilien dank der schonenden Behandlung mit Dampf länger wie neu. Wichtig ist, auch Kleidungsstücke, die lange nicht getragen wurden, vor dem Anziehen nochmals zu waschen. Weitere Infos zu allergiefreundlichen Waschmaschinen gibt es im Internet unter www.lg.de/waschen-dampf.

Multiresistente Keime werden zunehmend zum Problem

txn. Multiresistente Keime führen dazu, dass wichtige Antibiotika beim Menschen ihre Wirkung verlieren. Dies hat wiederum zur Folge, dass Ärzte bestimmte Krankheiten nicht mehr behandeln können. Allein im letzten Jahr sind in der EU circa 33.000 Menschen aufgrund von resistenten Keimen gestorben.

Eine große Rolle für die Ausbildung von Multiresistenzen spielt unter anderem der massive Einsatz von Antibiotika in der Nutztierhaltung. Verbraucher nehmen dies mittlerweile als ernsthafte Bedrohung wahr und fordern genau wie Fachleute und Wissenschaftler eine deutliche Reduzierung des Antibiotikaeinsatzes in der Landwirtschaft. Industrie, Handel und Politik bemühen sich seit Jahren eine einheitliche Regelung zu finden, dennoch kommen jedes Jahr immer noch fast 800 Tonnen Antibiotika in deutschen Ställen zum Einsatz.

Dass es auch anders geht, zeigt Dänemark. Dort sind Landwirte in der Lage, Fleisch aus 100 % antibiotikafreier Aufzucht zu liefern. Dafür müssen hohe Standards eingehalten werden, die vor allem eine intensive Betreuung der Tiere gewährleisten. In Deutschland hat die Privat-Fleischerei Reinert einen ersten Schritt gemacht. Unter der Marke HerzensSache bietet Reinert Wurstprodukte aus 100 % antibiotikafreier Aufzucht an. Das Fleisch hierfür stammt ebenfalls aus Dänemark, da in Deutschland bislang noch nicht die benötigten Mengen zur Verfügung stehen. Um dies zu ändern, ist es wichtig, dass das Bewusstsein für die Problematik sowohl innerhalb der Branche als auch beim Verbraucher zunimmt. Weitere Informationen unter www.reinert-herzenssache.de

Foto: bluebay/123rf.com